Jahresschlussfeier 2017

Ein spitzen Jahr und eine granatenmäßige Feier!

Pressemitteilung| Zahlen

Marbacher Zeitung: Hainbuch zeichnet langjährige Mitarbeiter aus | Januar 2018

Ludwigsburger Kreiszeitung: Spannmittelhersteller Hainbuch strotzt vor Kraft | Januar 2018

 

Huch, wo ist das Jahr nur wieder hin, dachten sich die 450 Mitarbeiter, die zur bisher größten Jahresschlussfeier beim Spannmittelhersteller Hainbuch in die Location »Fautenhau Alm« nach Aspach strömten. Sie alle wollten das turbulente und anstrengende, aber auch erfolgreiche Jahr 2017 gebührend miteinander feiern. Hochzufrieden äußerte sich auch Gerhard Rall, geschäftsführender Gesellschafter von Hainbuch, über das erreichte Ergebnis. Nicht nur die rosigen Zahlen ließen die Augen leuchten, auch was die gesamte Hainbuch Mannschaft das Jahr über auf die Beine gestellt und umgesetzt hat, war beeindruckend.


Die Ziele für 2017 waren von Beginn an hochgesteckt. »Wir haben unsere Ziele sogar noch übertroffen. Im Umsatz liegen wir um 14 Prozent und im Auftragseingang sogar um 26 Prozent über dem Vorjahr. Außerdem hatten wir im November den besten Monat in der Hainbuch-Geschichte«, verkündete Gerhard Rall. Der Erfolg ist insbesondere dem Ausland geschuldet [plus 43 Prozent im Auftragseingang]. Die Tochterfirmen haben dieses Jahr so richtig Gas gegeben und die Märkte beackert. Von diesem tollen Ergebnis sollten auch die Mitarbeiter etwas haben, sie bekommen eine Prämie ausbezahlt.


Es hat sich viel getan in diesem Jahr. Neben der Gründung einer Fertigungseinheit für Applikationen [Werk 3], um kundenspezifische Aufträge noch schneller zu bearbeiten, wurde die elfte Auslandstochter in Japan und die Zwölfte in China gegründet. Hainbuch hat mehrere Millionen in neue Maschinen investiert und stellt derzeit auf das Warenwirtschaftssystem SAP um. Im April 2018 soll das neue System dann an den deutschen Standorten laufen. Und um branchenunabhängiger von der Automobilindustrie zu werden, intensiviert Hainbuch in Zukunft seine Aktivitäten in den Branchen Aerospace, Medizin und E-Mobility.


Die Aussichten auf 2018 verheißen Gutes. Zumindest sagen das die Prognosen vom VDMA [Verband deutscher Maschinenbauer]. Und so wird für 2018 das Umsatzziel 75 Millionen anvisiert [konsolidierter Gruppenumsatz 90 Millionen]. Für Gerhard Rall gibt es klare Trends in den kommenden Jahren. »Die Themen Elektronik und Automatisierung beziehungsweise Industrie 4.0 gewinnen immer mehr an Fahrt. Deshalb werden wir auch in eine neue »Business Unit – Industrie 4.0« investieren, sagt Gerhard Rall.


»Ehre wem Ehre gebührt«, mit diesen Worten eröffnete Sylvia Rall, kaufmännische Geschäftsführerin und Tochter von Gerhard und Hildegard Rall, die diesjährige Ehrung der Jubilare. Am 02.01.1957 hatte ihr Vater seine Mechanikerlehre bei Hainbuch begonnen und seinen ersten Arbeitstag im Unternehmen. »Unglaubliche 60 Jahre«, so Sylvia Rall in ihrer Laudatio »das ist ein Rekord, der in die Geschichte von Hainbuch eingeht und auf ewig ungeschlagen bleiben wird«. Mit sehr bewegenden Worten im mucksmäuschenstillen Saal beschrieb Sylvia Rall den Werdegang ihres Vaters, der das Unternehmen maßgeblich aufgebaut und damit auch seinen Lebenstraum verwirklicht hat. 1977 hatte Gerhard Rall das eigene Produkt »Spanntop« erfunden und auf den Markt gebracht. Dank der Beharrlichkeit von Rall ist Spanntop trotz etlicher Rückschläge später zum Welthit und mittlerweile Standard in der Branche geworden. »Über viele Jahre warst du bei Hainbuch so ziemlich alles in Personalunion. Erst Betriebsleiter, dann auch Ideengeber, Erfinder, Starverkäufer, Produktmanager, Marketingfachmann, Geschäftsführer. In den letzten 60 Jahren hast du Hainbuch zu dem gemacht, was wir heute sind. Nämlich ein internationales Unternehmen mit rund 800 Mitarbeitern, das von den Maschinenherstellern als Partner sehr geschätzt wird. Wir haben großen Respekt vor diesem Lebenswerk.« und weiter »mir macht es einfach großen Spaß mit dir gemeinsam Hainbuch weiterzuentwickeln. Es ist ein großes Projekt – und wir sind noch lange nicht fertig.« so Sylvia Rall. Und spätestens bei den Standing Ovations für Gerhard Rall konnten sich etliche die eine oder andere Träne nicht verdrücken.


Es folgte die Ehrung von 39 weiteren Jubilaren – mit Sigfried Bauer und Gisela Hainbuch nochmals zwei 50-Jährige und die Begrüßung der 42 neuen Mitarbeiter. Dann ging man zum gemütlichen Teil über – zum Quatschen, Essen, Feiern, Tanzen und Spaß haben. Am Ende waren sowohl die »Frischlinge« als auch die »alten Hasen« wieder ganz begeistert, wie bei Hainbuch das Jahresende gefeiert wird.